Alexander Büttner Heilpraktiker • Winterthurerstraße 3, 81476 Fürstenried • Leopoldstraße 58, 80802 Schwabing        

 

 

 

  

 

   

 

Naturheilkunde

 

„Alles im Körper ist eine Nachahmung der Welt im Ganzen“ 

Hippokrates

 

Die auf Hippokrates und viele andere europäische Heilkundige zurückgehende traditionelle europäische Medizin (TEM oder Humoralmedizin), ebenso wie die traditionelle chinesische Medizin (TCM) sind medizinisch-philosophische Systeme, die sich eines anderen Welt- und Menschenbildes bedienen als unser neuzeitliches, westlich-naturwissenschaftliches Denkmodell und die heutzutage vorallem durch Heilpraktiker angewendet und bewahrt werden.

 

Ihnen gemeinsam ist die Grundannahme einer prinzipiellen Gesundheitsfähigkeit des Menschen, d.h. der Fähigkeit des menschlichen Organismus zur Selbstheilung.

Die darauf aufbauende Naturheilkunde ist auch heute noch in der Lage, sowohl für die Prävention von Krankheit als auch bei der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen und Leiden eine wertvolle Hilfe zu leisten.

 

Der naturheilkundige Heilpraktiker geht dabei von einer dem Menschen eingeborene Naturheilkraft, der vis medicatrix naturae, aus, welcher er sich gleich einem Steuermann (κυβερνητης) in Demut zu bedienen hat, um den ganzen Menschen in seinem Bestreben nach dem für ihn bestmöglichen Zustand zu unterstützen.

 

Anders gesagt stellt diese Naturheilkraft nicht weniger dar als das grundlegende Vermögen des offenen Systems Mensch zur ständigen Selbstregulation und Anpassung (homoiostasis), um das Fließgleichgewicht zwischen inneren und äußeren Prozessen, welche das Leben selbst darstellen, aufrecht zu erhalten.

 

Diagnose

 

„Feuer, Luft, Wasser, Erde sind im Menschen, aus ihnen besteht er.

Vom Feuer hat er die Wärme, Atem von der Luft, vom Wasser Blut und von der Erde

das Fleisch; in gleicher Weise auch vom Feuer die Sehkraft, von der Luft das Gehör,

vom Wasser die Bewegung, von der Erde das Aufrechtgehen.“

Hildegard von Bingen

 

Als Heilpraktiker verwende ich in meiner Praxis für Osteopathie, japanische Akupunktur und Naturheilkunde in München Schwabing und Fürstenried unterschiedliche naturheilkundliche sowie schulmedizinisch-klinische Diagnosemethoden.

 

Deren Aussagen werden miteinander in Beziehung gesetzt und nach den Prinzipien der Humoralmedizin und der traditionellen chinesischen Medizin als auch der modernen Schulmedizin interpretiert. Dies ermöglicht ein ganzheitliches Erfassen der Situation des Patienten und seiner Beschwerden.

 

Eine besonders wichtige diagnostische Rolle spielt dabei die Bestimmung der Konstitution, der aktuellen Reizlage und der Güte der Regulationsfähigkeit der einzelnen physiologischen Regelkreise einer Person. Wertvolle diagnostische Hilfsmittel hierfür sind u.a. die osteopathische Grunduntersuchung, die Augen - oder Irisdiagnose, die Zungendiagnose und die Pulsdiagnose.

 

Therapieprinzipien

 

"Drei Komponenten bilden die Kunst: die Krankheit, der Kranke und der Arzt.

Der Arzt ist der Diener der Kunst.

Der Krankheit muß der Kranke an der Seite des

Arztes entgegenwirken."

Hippokrates

 

Für die Therapie steht nicht die Krankheit im Mittelpunkt des Interesses, sondern der Patient, der an ihr leidet. Ziel ist dabei immer die Wiederherstellung des Fließgleichgewichtes des Patienten im Rahmen der in ihm vorhandenen Möglichkeiten.

 

Grundsätzlich ist bei der Behandlung die Maxime „Weniger ist mehr“ vorzuziehen.

So steht, wenn möglich, am Anfang die Be-HAND-lung (hierzu gehört u.a. die Osteopathie, die Chiropraktik und auch die Akupunktur), ggf. verbunden mit der Diät, d.h. dem richtigen Gebrauch der LEBENS-MITTEL und erst dann kommt der Einsatz von Arzneimitteln.

 

Die Behandlung in meiner Heilpraktikerpraxis in Fürstenried und Schwabing umfasst dabei die drei klassischen Felder heilkundlichen Handelns:

 

1.) die Anleitung der Gesunden;

2.) die Behandlung der Kranken;

3.) die Beratung derjenigen, die weder richtig krank noch gesund sind.